Samstag, 14. Januar 2017

Rezension "Dirty Secrets"



J.Kenner – Dirty Secrets

Erscheinungsdatum: 11. Oktober 2016
Format: Taschenbuch
Verlag: Diana Verlag
Seiten: 384
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3-4533-5915-4

Klappentext/Inhaltsangabe:
Die Erinnerung an Dallas Sykes brennt in mir.
Jeder kennt ihn als den berüchtigten Playboy, für den Frauen und Geld bloße Zahlen sind. Doch für mich ist er der Mann, nach dem ich mich sehnlichst verzehre. Und den ich nie haben kann.
Dallas versteht mich so gut wie niemand sonst. Wir tragen in uns dieselben Wunden, dasselbe dunkle Kapitel unserer Vergangenheit. Ich wollte ihn vergessen, aber nun, da wir uns wiedersehen, kann ich der Anziehungskraft zwischen uns nicht widerstehen.
All die Jahre wehrten wir uns gegen unser Verlangen. Doch nun ist es an der Zeit, es endlich zuzulassen.

Meine Meinung:
Das Cover ist eher schlicht aber dennoch ein Blickfang.
Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Die Protagonistin Jane erzählt aus der Ich-Perspektive, Dallas hingegen in der dritten Person. Dies fand ich zum Teil etwas verwirrend, da nicht in einer Erzählperspektive erzählt wurde und dies teilweise innerhalb eines Kapitels passiert.
Im groben geht es im Dallas und Jane, zwei Adoptivgeschwister die als Jugendliche entführt wurden und in der Gefangenschaft sich näher gekommen sind, was eigentlich nicht sein sollte. Also ein klassisches Hin und her zwischen den beiden. Sie lieben sich aber dürfen sich nicht haben. Dallas, ein Mann der nicht wenig Geld hat und auch nichts anbrennen lässt. Die Frauen mit denen sich Dallas vergnügt sind hauptsächlich C-Promis und Möchtergern-Stars die sich mit seinem Ansehen schmücken möchten. Jane hat sich allerdings zurückgezogen und arbeitet als Autorin. Dallas will die Entführer von damals zur Strecke bringen aber die Haupthandlung dreht sich doch mehr um Dallas und Jane. Die Erotikfans dürfen sich bei diesem Buch freuen, die heißen Szenen bleiben definitiv nicht auf der Strecke.
Der Schreibstil des Buches ist angenehm und leicht zu lesen. Die erotischen Szenen sind nicht gerade romantisch beschrieben sondern direkt und vulgär.

Fazit:
Ich ich ziemlich zwiegespaltet. Auf der einen Seite fand ich es ziemlich spannend, auf der anderen aber dann noch sehr aufdringlich und klischeehaft. Teilweise hat es mich auch etwas an Shades of Grey erinnert. Ich werde dem zweiten Teil allerdings eine Chance geben, da die Spannung und der Cliffhanger doch überzeugt und ich wissen will, wie es weiter geht.

3,5 von 5 Büchern



Anmerkung: "Dirty Secrets" wurde mir als Rezensionsexemplar vom Diana Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen