Sonntag, 19. Februar 2017

Das Wort zum Sonntag: Haustiere



Meine Meinung zum Thema Haustiere:

Ich liebe Tiere! 

Als ich noch klein war (okay, groß bin ich zwar immer noch nicht) hatten meine Eltern einen Hund. Den hat meine Mutter damals schon mit in die Ehe gebracht. Sie hatte ihn schon als Welpen bekommen. Es war eine süße Chihuahua - Dame. Meine beiden Patentanten hatten auch Tiere. Die eine hatte Wellensittiche, die andere einen Terrier. Damit bin ich aufgewachsen.
Unser Hund ist dann, als ich so 4 oder 5 Jahre alt war, gestorben. Mit stolzen 16 Jahren. 
Danach wollten meine Eltern keine Haustiere mehr :( Aber ich habe mit 8 oder 9 lange genug genervt, bis ich endlich ein Meerschweinchen bekommen habe :) Mein Meerschweinchen hieß Mucki. Mucki wurde aber leider nur 1,5 Jahre alt. Als ich meinen letzten Schultag in der 4.Klasse hatte, habe ich auf dem Nachhauseweg bereits gesehen, dass mein Fenster komplett auf war. Mein Vater teilte mir dann mit, dass mein kleiner süßer Mucki nicht mehr da ist und er ihn bereits im Garten beerdigt hat. Natürlich bin ich dann zum Grab und habe aus Bambus ein Kreuz gebastelt und Blümchen draufgelegt.
Danach war dann endgültig vorbei mit Haustieren bei uns. Meine Tanten von oben, hatten immer wieder Hunde. Da hab ich mich natürlich gefreut, wenn wir dort zu Besuch waren oder sie bei uns.

Als ich dann von Zuhause zu meinem Freund gezogen bin, der auch Tiere liebt und damit aufgewachsen ist, hatten wir zu erst eine Vogelspinne. Rosi. Rosi gehörte meinem Freund. Sie war eine ganz liebe Vogelspinne. Aufgewachsen ist er mit Hund und Katzen. Seine Mama hatte damals, als ich die Familie kennengelernt habe, 5 Katzen (4 Kater, 1 Katze). In der Jugend hatte er selbst noch Ratten. Seine Lieblingsratte konnte er überall mit hin nehmen. Sie lag brav im Rucksack oder in der Kapuze. Also auch ein ganz toller Tierfreund.

Rosi mochte aber nur lebendiges Futter. Ja, ich weiß, Tierfreund usw. aber so ist nun Mal die Nahrungskette. Die Mäuse die wir gefüttert haben, wurden dafür von der Tierhandlung extra gezüchtet. Doch als wir eine Maus füttern wollten, hatte Rosi wohl kein Hunger und hat die kleine nicht angerührt. Also haben wir die Maus kurzerhand adoptiert. Käfig gekauft, Futter, Streu. Adoptivmaus "Flöckchen" wohnte dann als 2,5 Jahre bei uns. Dann haben wir sie in die Freiheit entlassen, da sie immer schwächer wurde. Sie sollte wenigstens in Freiheit sterben. Rosi wurde bei uns knappe 12 Jahre alt. Wir haben sie dann verkauft, da wir in der neuen Wohnung keinen Platz für sie hatten und nicht wussten, ob sie den Umzug überhaupt schafft.

Naja, meine Schwiegermutter nimmt immer mal wieder Katzen und Hunde zur Pflege auf. Entweder weil der Besitzer längere Zeit weg ist oder das Tier abgegeben wurde. 
So war es auch bei unserer Katze Sina. Sina wohnte erst bei meiner Schwiegermutter. Sie wurde als Kitten von einer Studentin zur Pflegestelle gebracht. Eigentlich nur für ein Auslandssemster. Allerdings hat die Studentin sich dann nie wieder gemeldet und auch auf nichts reagiert. Mit Absprache der Pflegeleitung durfte Sina adoptiert werden, entweder von meiner Schwiegermutter oder wenn sie jemanden kennen würde dann da. 
Ich lag meinem Freund dann schon ewig in den Ohren, dass ich wieder ein Haustier möchte. Entweder Kaninchen, Katzen oder einen Hund. Aber da die Hunde die wir möchten (Altdeutscher Schäferhund und/oder Husky (Welpen)), ziemlich teuer etc sind, haben wir dann Sina adoptiert. 

Ja, sie lebt bei uns alleine. Sie ist eine Prinzessin. Aber sie mag keine anderen Katzen. Als sie noch bei meiner Schwiegermutter war, hat sie sich mit den anderen nur geprügelt und wollte alleine sein. Seitdem sie bei uns ist, ist sie total aufgeblüht. Nochmal ziemlich groß geworden und pummelig :D . Als unsere damalige Nachbarin auf sie aufpassen sollte, ist sie mit ihrem Kater an der Leine in unsere Wohnung. Sina hat den Kater aus der Wohnung geprügelt und wollte ihn nicht da haben. Erst als der weg war, durfte das Futter aufgefüllt werden. 

Wir haben sie nun seit fast 4 Jahren und lieben sie. Es geht ihr sehr gut und sie fühlt sich pudelwohl :) Sina ist nun knappe 6,5 Jahre alt :) Und das ist sie:


Kommentare:

  1. Hi Sabrina,

    Danke das du wieder teilgenommen hast! :)

    Wenn mein Mann eine Vogelspinne hätte, wäre ich kreischend davon gelaufen :D hab so schiss vor Spinnen.

    Sina ist super süss :-)

    Lg

    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Aloha du hübsche Mitz du ♥ Tiere sind einfach richtig toll, auch kleine Prinzessinen :)

    AntwortenLöschen