Donnerstag, 27. April 2017

Rezension "Karma Girl Bigtime 1"

Jennifer Estep – Karma Girl (Bigtime 1)

Erscheinungsdatum: 03. April 2017
Format: Taschenbuch
Verlag: Piper Verlag
Seiten: 400
Preis: 12,99 €

Klappentext/Inhaltsangabe:
In der Welt von »Bigtime« hat jede Stadt mindestens einen Superhelden. Doch selbst der coolste Held kann nichts gegen die Irrungen und Wirrungen der Liebe ausrichten. Daher sollten sich die Heroen in Jennifer Esteps neuer Reihe besser zweimal überlegen, für wen sie aus dem Spandex schlüpfen: Reporterin Carmen Cole erlebt ihren absoluten Alptraum. Kurz vor ihrer Hochzeit erwischt sie ihren Verlobten mit ihrer besten Freundin im Bett. Und es kommt schlimmer – er ist auch noch der ortsansässige Superheld und ihre beste Freundin dessen Erzfeindin! Nach dieser Demütigung beschließt Carmen, sich zu rächen und befördert die beiden geradewegs in die Schlagzeilen. Von da an ist es ihre Lebensaufgabe, Superhelden zu enttarnen. Als sie jedoch in der Metropole Bigtime die Identität der mysteriösen Fearless Five aufdecken soll, geschieht eine Tragödie. Carmen möchte daraufhin nichts lieber, als mit dem Job aufzuhören, nur leider haben die Superschurken Gefallen an Carmens Arbeit gefunden. Sie zwingen sie, sich an die Fersen des Anführers der Five zu heften. Und der sieht zu allem Überfluss extrem gut aus ...


Meine Meinung:
Carmen ist Reporterin. Nachdem sie ihren Verlobten mit ihrer besten Freundin im Bett erwischt hat, beschließt sie alle Superhelden und Superheldinnen der Stadt auffliegen zu lassen. Sie wühlt solange bis sie die wahre Identität herausgefunden hat und demaskiert sie. Nach einer Demaskierung mit schweren Folgen, arbeitet sie als Klatschreporterin. Besser als nichts denkt sich Carmen. Doch durch die Bedrohung der Superschurkin Malefica muss sie wieder mit der Demaskierung anfangen, aus Schutz ihres eigenen Lebens. Sie soll den attraktiven Striker auffliegen lassen. Gar nicht so leicht wie gedacht...
Jennifer Estep hat mit Carmen wieder eine starke Protagonistin geschaffen, die sich nicht unterkriegen lässt. Sie ist kein Supermodel sondern eher eine ganz normale Frau, mit der man sich als Leser identifizieren kann. Zudem ist sie nicht auf den Mund gefallen und weiß sich durchzusetzen.
Die Geschichte ist zwar zum Teil vorhersehbar, aber dennoch spannend und amüsant geschrieben. Ich fand es mal etwas anderes, als wie die typische klischeehafte Liebesgeschichte oder der einfache Kampf zwischen Gut und Böse.

Fazit
Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich freue mich auf die Fortsetzung. Die Bücher von Jennifer Estep sind einfach toll. "Karma Girl" ist eine Geschichte, die komplett aus der Reihe tanzt.

5 von 5 Büchern



Anmerkung: "Karma Girl" wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen