Donnerstag, 20. April 2017

Rezension "Ragdoll - Dein letzter Tag"

Daniel Cole – Ragdoll – Dein letzter Tag

Erscheinungsdatum: 27. März 2017
Format: Broschiert
Verlag: Ullstein
Seiten: 480
Preis: 14,99 €
ISBN: 978-3-5482-8919-9

Klappentext/Inhaltsangabe:
Der umstrittene Detective William Oliver Layton-Fawkes, genannt Wolf, ist nach seiner Suspendierung wieder in den Dienst bei der Londoner Polizei zurückgekehrt. Wolf ist einer der besten Mordermittler weit und breit. Er dachte eigentlich, er hätte schon alles gesehen. Bis er zu einem grausigen Fund gerufen wird. Sechs Körperteile von sechs Opfern sind zusammengenäht zu einer Art Flickenpuppe, einer »Ragdoll«.
Gleichzeitig erhält Wolfs Exfrau eine Liste, auf der sechs weitere Morde mit genauem Todeszeitpunkt angekündigt werden. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, doch der Ragdoll-Mörder ist der Polizei immer einen Schritt voraus. Und der letzte Name auf der Liste lautet: Detective William Oliver Layton-Fawkes ...


Meine Meinung:
Das Buch startet mit einem Angriff auf einen Killer bei seiner Verurteilung. Der "Feuerbestatter" wird vom Detective Fawkes, genannt Wolf angegriffen. Dieser Angriff geschah 2010. Die Geschichte selber beginnt im Sommer 2014. Vier Jahre danach. An den Angriff vom Wolf erinnert sich immer noch jeder, vor allem intern. Wolf wird zu einem Einsatz gerufen. Ein grausamer Fund. Man findet eine Leiche. Eigentlich in einem Thriller nichts ungewöhnliches. Doch diese Leiche besteht aus sechs verschiedenen Körperteile. Eine Leiche, zusammengebastelt aus sechs verschiedenen Leichen. Ein Puzzle für die Polizei. Die nächste Todesliste folgt recht schnell, Kandidaten für die nächste Puppe ?
Das Buch erhält spannende Überraschung. Mal endet ein Kapitel atemberaubend und man will es sofort wissen was passiert ist. Dann folgt ein Kapitel zum durchatmen und geht dann rasant weiter. Es sind wirklich verschiedene Charaktere dabei. Wolf, der Detective der damals durchgeknallt ist oder Edmunds, ein junger Komissar der frischen Wind bringt und dadurch sogar seine Ehe aufs Spiel setzt.
Obwohl der Hauptprotagonist eigentlich Wolf seien soll, hat mir Edmunds am besten gefallen. Er hat versucht den Fall zu lösen und war nicht festgefahren wie seine alten Kollegen. Die Nebenstory mit seiner Frau hat mir zudem auch gut gefallen.
Die Geschichte ist wirklich spannend und fesselnd. Ich gebe nur einen Stern weniger, da mich das Ende nicht zufrieden gestellt hat. Ich fand es irgendwie unrealistisch. Aber da möchte jetzt nicht spoilern. Ich bin dennoch auf den nächsten Teil gespannt.
Fazit
Ein toller Auftakt einer neuen Thriller Reihe. Für mich ein wirklich spannendes Buch.

4 von 5 Büchern



Anmerkung: "Ragdoll" habe ich im Rahmen einer Leserunde bei lovelybooks gewonnen. Vielen Dank dafür!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen