Seiten

Dienstag, 27. Februar 2018

[Fantasywoche] Interview mit Dominique Stalder



Ihr Lieben,
seit gestern läuft ja die Fantasywoche mit fantastischen Beiträgen und tollen Autoren.

Heute gibt es ein Autoreninterview mit Dominique Stalder.

Aber das Interview gibt es nicht nur bei mir, sondern auch bei meinen Kolleginnen Agnes und Monika. Jede von uns hat Dominique 3 Fragen gestellt, die ihr nun nachlesen könnt. Ihre Blogbeiträge findet ihr am Ende verlinkt.

Dominique ist natürlich Autor der Fantasywoche und hat sein Buch "Der Wanderer – Madrak – Band 2" im Gepäck dabei.
Agnes, Monika und ich hatten "Schwierigkeiten" Fragen zu finden, da wir nicht diese typischen Fragen einbringen wollte und auf seiner Homepage steht wirklich schon jede Menge. Da könnt ihr euch auch gerne umsehen, um noch mehr über Dominique zu erfahren.
Aber nun kommen die 3 Fragen an Dominique, ich hoffe ihr habt viel Spaß beim lesen. 


Frage 1:
Auf Deiner Homepage erzählst Du, dass Du selbst ein Fan von Tolkiens „Herr der Ringe“ bist. Welche Figur aus diesem Buch würde wohl am besten zu Dir passen und wieso?

Ich bin ein großer Zwerg. Die Art und Weise, wie Tolkien die Zwerge geschaffen hat, imponiert mir und ich liebe sie dafür. Sie stehen für eine gewisse Derbe. Sie essen und trinken deftig, lachen laut und sind stur. Zudem vergessen sie nie und haben hohe Werte an Familie und Freundschaft. Nicht umsonst heißt es: „Kein Freund tat einem Zwerg einen Gefallen, kein Feind ihm ein Unrecht, was nicht doppelt zurückgezahlt wurde.“ Daher muss die Antwort ganz klar Gimli lauten. Wenn ich an das Wetttrinken mit Legolas denke, den Wettbewerb, wer mehr Orks tötet. Das bin ich. Übrigens hatte ich wenig Probleme mit der Heiterkeit, die durch Gimli in die Filme gekommen ist, nur eine Sache fand ich übertrieben. Das war die Sache mit den Zwergenfrauen und dass man sie für männliche Zwerge halten könnte. Das ist nicht Tolkien, das ist Terry Pratchet. Gott sei Dank sieht man im Hobbit Thorins Schwester Dis und sie trägt keinen Bart. Bei den Zwergen sind nämlich nur ein Drittel weiblich, daher werden die Zwergenfrauen ein wenig behütet… aber ich glaube, ich komme ins Schwafeln. Gimli also. Das passt. Treu, manchmal grummelig, liebe gutes Essen und Trinken, sowie Geselligkeit, bin aber auch offen für neues, wie seine Freundschaft zu Legolas.

Frage 2:
Du hast ja immer schon gerne geschrieben. Benötigst Du dafür einen bestimmten Raum, hast Du ein extra Arbeitszimmer oder sitzt Du einfach abends auf dem Sofa und spinnst dort Deine Geschichten?
Dominique: Die erste klassische Frage. Ich schreibe, wo ich eine Tastatur und einen Computer habe. Egal wo. Die Texte entstehen also fast immer an meinem Schreibtisch, Kopfhörer drauf, Musik an und los geht es. Ich bin da recht unempfindlich. Im Sommer gehe ich auch gern auf meine Terrasse.

Wir sind ja neugierig und haben die Frage etwas ausgedehnt: Und als Erweiterung dieser Frage würde uns noch interessieren, ob es etwas gibt, das Dich vom schreiben abhalten kann? Wofür lässt Du gerne mal alles stehen und liegen?
Dominique: Bier und Wein – das lass sein. Ich kann beim Schreiben keinen Alkohol gebrauchen, der macht meine Gedanken träge. Wofür lass ich alles stehen und liegen…hmmm. Für ein gutes Steak oder allgemein BBQ. Das liebe ich. Meine Kinder, wenn die kommen, ist alles andere egal. Das sind so meine Leidenschaften.

Frage 3:
Mittlerweile kann man ja auch schon T-Shirts und Taschen passend zu Deinen Büchern kaufen. Muss
man sich heutzutage als Autor mehr einfallen lassen, um aus der Masse herauszustechen? Was tust Du alles, um auf Deine Bücher aufmerksam zu machen?
Dominique: Das hat sich hier angeboten, weil ich die Cover selbst erstellt habe und damit auch keine rechtlichen Fragen mit dem Verlag auftauchen. Ich hatte mir ein Longsleeve und ein Hoodie für Lesungen gemacht und es kamen die ersten Fragen auf, ob man selbst sowas bekommen könnte. Damit waren die Idee und der Versuch klar. Ich bin ohnehin jemand, der versucht und ausprobiert. Eines ist sicher… Qualität allein reicht nicht. Man kann das beste Buch schreiben, wenn es niemand kennt. Dies war auch ein Grund, warum ich bei der Fantasywoche dabei sein wollte. Das Internet bietet immerhin die Möglichkeit eine große Zielgruppe zu erreichen. Ich mache auch gern beim Wichteln mit und lege eines meiner Bücher dazu. Man muss – vielleicht gerade in diesem Genre – schon sehr um Leser kämpfen. Viele laufen Hypes hinterher und verlieren den Blick. Da muss man reinspringen und sagen… tatataaa… ich bin da, hier lies und tauche ein in meine Welt.

Die anderen Fragen könnt ihr Agnes und Monika nachlesen. Schaut vorbei ! Es erwarten euch noch 6 weitere Fragen die nicht "Standard" sind.

Agnes verlost passend dazu eine Buchhülle mit dem Cover zu "Der Wanderer – Madrak – Band 2". Die Hülle wird von ihr genäht! Schaut definitiv mal bei dem Gewinnspiel vorbei !

Wenn ihr weitere Infos über Dominique und/oder seine Bücher wissen möchtet, dann schaut auf seiner Homepage mal vorbei. Da bekommt ihr noch viele weitere Informationen.


Danke Dominique, das du uns die Fragen beantwortet hast und auch das du an der Fantasywoche teilnimmst.
Danke natürlich auch an meine Kolleginnen, Agnes und Monika, mit denen ich für diesen Beitrag zusammenarbeiten durfte
Danke aber natürlich an die Veranstalter der Fantasywoche und an die Autoren, ohne die das alles garnicht möglich gewesen wäre.

Kommentare:

  1. Yes!
    Ich finde wir haben es gerockt!
    Unser Inteview gefällt mir richtig gut!

    Danke für die nette Zusammenarbeit!

    LG Agnes

    AntwortenLöschen
  2. Das habt ihr toll gemacht und *Euer* Autor ist sehr sympathisch

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sabrina,

    vielen Dank auch von mir für die nette Zusammenarbeit. Ich finde, daraus ist ein wirklich tolles Interview entstanden :)

    LG
    Moni

    AntwortenLöschen

Beim kommentieren werden ihre Daten (z.b. Name mit dem sie kommentieren) gespeichert. Mit versenden des Kommentares erklären sie sich damit einverstanden.
https://drakoniasbuecherwelt.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.html