Donnerstag, 9. Juni 2016

Rezension "Bitter & Sweet - Mystische Mächte"

Linea Harris – Bitter and Sweet – Mystische Mächte

Erscheinungsdatum: 01. April 2016
Format: Broschiert
Verlag: Piper/IviVerlag
Seiten: 384
Preis: 12,99 €

Klappentext:
Jillian wünscht sich nichts sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein – leider ohne Erfolg. An ihrem 17. Geburtstag erfährt sie von ihrer Tante, dass sich ihre seltsamen Fähigkeiten auf ihre Abstammung als Hexe zurückführen lassen. Kurz darauf findet sie sich in einer Welt wieder, in der Vampire, Werwölfe und Dämonen keine Fantasiegespinste mehr darstellen, und muss sich in der vollkommen neuartigen Umgebung der Winterfold Akademie zurechtfinden. Doch selbst unter Hexen ist Jillian keineswegs so normal, wie sie anfangs gehofft hatte. Glücklicherweise lernt sie zum ersten Mal in ihrem Leben Freunde kennen, die ihr zur Seite stehen, als sie sich zu allem Übel auch noch unglücklich verliebt. Doch alles ändert sich, als es in der Umgebung zu vermehrten Dämonenangriffen kommt ...


Meine Meinung:
Zuerst äußere ich mich zum Cover. Ich finde es wirklich sehr gelungen. Der weiße Hintergrund mit den blauen Verschnörkelungen passen wirklich sehr gut zusammen. Der Schreibstil der Autorin ist einfach und flüssig zu lesen. Ich kam sehr schnell in die Geschichte und mochte Jillian direkt. Sie war für mich eine sehr sympatische Protagonistin. Sie ist stark, selbstbewusst und humorvoll.

Jillian hat erst vor kurzen erfahren, dass sie eine Hexe ist und wird von ihrer Tante, selbst eine Hexe, auf die Winterfold Akademie geschickt um ihre Kräfte besser kennen zulernen und um damit umzugehen. Jill findet schnell Anschluss und das erste Mal beste Freunde, was ihr im "normalen" Leben nicht geglückt ist.

Doch Jill hat nicht nur Freunde in der Akademie, sondern auch Feinde und nicht nur menschliche. Nach und nach gibt es vermehrte Angriffe der bösen Mairas und die, sind nicht sehr freundlich.
Soviel sei verraten:
Am Ende kommt alles anderes, als man denkt.

Die Spannung in dem Auftakt Band der Trilogie lässt nicht nach. Es erinnerte mich zwar durch die Charakter sehr oft an die "House of Night" Reihe, aber das hat mich nicht vom lesen abgehalten oder abgeschreckt.

Fazit:
Mir hat der erste Band der "Bitter and Sweet" Trilogie sehr gut gefallen. Eine Mischung von "House of Night" und "Harry Potter", die sehr zu empfehlen ist.


5 von 5 Büchern

PS: Band 2 (bereits als E-Book erhältlich) erscheint im August als Print, Band 3 ist bereits als E-Book erhältlich aber ich weiß leider noch kein ET für das Print :(


Anmerkung: "Bitter and Sweet – Mystische Mächte" habe ich vom Piper Verlag als Rezensionsexemplar zugeschickt bekommen. Vielen Dank !

Kommentare:

  1. Ich fand das Buch auch gut :)

    Schön, dass es dir auch gefiel!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich schon auf die nächsten zwei Bände :)

      Löschen