Mittwoch, 5. April 2017

Rezension "Zerbrochen"

Michael Tsokos - Zerbrochen

Erscheinungsdatum: 01. März 2017
Format: Broschiert
Verlag: Droemer Knaur Verlag
Seiten: 432
Preis: 14,99 €
ISBN: 978-3-4265-1970-7

Klappentext/Inhaltsangabe:
Ein besonderer Tag für Rechtsmediziner Dr. Fred Abel: Viele Monate, nachdem er bei einem brutalen Überfall fast zu Tode kam, tritt er erstmals wieder seinen Dienst an. Sofort wird er vom täglichen Wahnsinn der BKA-Einheit »Extremdelikte« in Beschlag genommen: Der sogenannte »Darkroom-Killer«, ein Psychopath ohne Skrupel, hält Polizei und Bevölkerung in Atem.
All dies verblasst jedoch, als Abels gerade neu gefundenes Familienglück auf dem Spiel steht: Seine 16-jährigen Zwillinge, Kinder aus einer längst vergangenen Affäre, besuchen ihn in Berlin – und werden Opfer einer Entführung. Wer hat mit Abel noch eine Rechnung offen? 

Meine Meinung:
ACHTUNG: Es handelt hierbei um Teil 3 (und vielleicht auch der letzte) der True – Crime Reihe. Ihr solltet mit Teil 1 beginnen !

Auch bei diesem Teil passt das Cover perfekt zu den anderen. Man hat einen Wiedererkennungswert bei diesen Büchern. Mir gefallen die Cover total und passen auch gut zum Titel (z. B kaputte Knochen bei "Zerbrochen").
Die Geschichte spielt ein Jahr nach "Zersetzt". Abel ist nach einem schweren Überfall wieder auf den Beinen und wieder im Dienst beim BKA. Außerdem hat er Kontakt zu seinen beiden Kindern aus der Karibik, das Ergebnis einer Affäre vor 17 Jahren. Beginnen tut alles im Bereich "Extremdelikte" mit einem Terroranschlag. Ich dachte das es sich viel darum drehen würde, da es auch ein aktuelles und brisantes Thema ist. Aber ist läuft mehr so nebenbei würde ich sagen. In erster Linie geht es um den "Darkroom Killer". Nach Ermittlungen weiß das BKA recht schnell wer sich dahinter verbirgt. Doch durch einen Patzer bei der Pressekonferenz, erfährt der Killer den Namen von Abel. Und dieser ist für ihn kein Unbekannter. Womit kann man einen Vater am besten treffen ? Mit einer Entführung der Kinder...
Mehr möchte ich eigentlich nicht dazu sagen, da ich sonst Spoiler nicht ausschließen kann. Mir hat es gut gefallen, dass Charakter aus dem anderen Büchern wieder dabei waren, wie z.B Lars Moewig. Am Ende des Buches werden noch offene Fragen aus dem letzten Band geklärt. An manchen Stellen fand ich etwas in die Länge gezogen. Aber ansonsten hat es mir gut gefallen. Es war spannend, brutal und dramatisch. So wie auch die Vorgänger. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen.


Fazit
Ein guter (vermutlicher) Abschluss einer Thriller Reihe! Spannend, brutal und dramatisch!

4,5 von 5 Büchern



Anmerkung: "Zerbrochen" wurde mir als Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen