Donnerstag, 25. August 2016

Rezension "Elanus"

Ursula Poznanski - Elanus

Erscheinungsdatum: 22. August 2016
Format: Broschiert
Verlag: Loewe Verlag
Seiten : 416
Preis: 14,95 €

Klappentext:
Jona ist siebzehn und seinen Altersgenossen ein ganzes Stück voraus, was Intelligenz und Auffassungsgabe betrifft. Allerdings ist er auch sehr talentiert darin, sich bei anderen unbeliebt zu machen und anzuecken. Auf die hervorgerufene Ablehnung reagiert Jonas auf ganz eigene Weise: Er lässt sein privates Forschungsobjekt auf seine Neider los: eine Drohne. Klein, leise, mit einer hervorragenden Kamera ausgestattet und imstande, jede Person aufzuspüren, über deren Handynummer Jona verfügt. Mit dem, was er auf diese Weise zu sehen bekommt, kann er sich zur Wehr setzen gegen Spott und Häme.
Doch dann erfährt er etwas, das besser unentdeckt geblieben wäre, und plötzlich schwebt er in tödlicher Gefahr.


Meine Meinung:
"Elanus" war mein erstes Buch der Autorin. Ich hatte schon viel gutes über die Bücher von Ursula Poznanski gehört, aber bin nie dazu gekommen eins von ihr zu lesen. Die Neuerscheinung "Elanus" habe ich bei lovelybooks vor dem Erscheinungstermin gewonnen und durfte es im Rahmen einer Lesechallenge lesen.

Bei dem Buch hat mich der Klappentext sehr angesprochen. Dieser klingt, wie ich finde, sehr spannend. Drohnen sind ja derzeit auch ein großes Thema um bald vielleicht damit Pakete ausliefern zu können etc. In einem Zeitalter wo die Technik immer mehr Einzug erhält finde ich es wichtig, dass so etwas auch in einem Jugendbuch aufgegriffen wird.

Der Protagonist Jona ist ein 17 Jahre alter Student. Ja, Student. Er hat ein Stipendium einer renommierten Elite erhalten. Jona ist ein ziemlicher Klugscheißer, aber dennoch fand ich ihn sympatisch, durch seine ironische und sarkastische Art. Durch sein Wissen in Technik und hohe Mathematik eckt er ziemlich schnell in der Uni an. Nicht nur bei den Studenten sondern auch bei den Professoren. Dennoch freundet er sich mit der Studentin Marlene und dem Nachbarsjungen Pascal an.
Zudem hat er seinen besten Freund, Elanus, immer griffbereit.

Nicht nur das Thema um Drohnen ist brisant sondern auch die Möglichkeit der Spionage. Jona verfolgt genau dies. Aber nicht um Schindluder zu treiben, sondern auch Langeweile und Interesse. Doch genau diese Neugier wird im fast zum Verhängnis.

Fazit:
Der Schreibstil von "Elanus" ist flüssig und fesselnd. Die Spannung zieht sich über das ganze Buch kontinuierlich hinweg. Es wird zwar zwischendrin etwas ruhiger, aber dennoch brodelt etwas in der Luft und man fiebert mit. Die Autorin hat es geschafft, mich ab Seite 1 zu fesseln und mir ein Kopfkino zu geben. Ab da kann man sich wirklich alles sehr gut vorstellen.

Ich bin sehr begeistert von "Elanus" und gebe eine klare Leseempfehlung für dieses Buch !
"Elanus" war mein erster Poznanski, aber definitiv nicht der letzte!

5 von 5 Büchern


Anmerkung: "Elanus" habe ich im Rahmen einer Lesechallenge bei lovelybooks.de gewonnen! Vielen Dank !

Kommentare:

  1. Huhu!

    Ich habe gerade deinen Blog entdeckt und bleibe gerne als Leserin hier!
    Mir hat das Buch auch gut gefallen, wenn du magst, kannst du ja bei meiner Rezi vorbeischauen:

    http://claudiasbuecherhoehle.blogspot.de/2016/08/elanus-von-ursula-poznanski.html

    LG und einen sonnigen Tag,
    Claudia:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      sorry, irgendwie hab ich das Kommentar total übersehen :(
      Ich schaue gerne mal bei dir vorbei :)

      Liebe Grüße
      Drakonia

      Löschen