Mittwoch, 1. März 2017

Rezension "Paper Princess"

Erin Watt – Paper Princess

Erscheinungsdatum: 01. März 2017
Format: Paperback/Broschiert
Verlag: Piper Verlag
Seiten: 384
Preis: 12,99 €
ISBN: 978-3-4920-6071-4

Klappentext/Inhaltsangabe:
Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …

Meine Meinung:
Ella ist gerade mal 17 Jahre alt und geht ganz normal zur Highschool. Eigentlich ganz normal. Doch Ella ist Vollwaise und anstatt in einem Heim zu leben, arbeitet sie die Nächte durch, hat eine eigene kleine Wohnung und schlägt sich alleine durch das Leben. Nicht unbedingt auf ehrliche Weise.
Als sie eines Tages wieder zum Direktor ihrer Schule gerufen wird, ahnt sie nichts gutes. Doch es geht nicht um ihre regelmäßige Unpünktlichkeit. Im Büro sitzt der gut aussehende und reiche Callum Royal und gibt sich als ihr neuer Vormund aus. Ella ist alles andere als begeistert und sträubt sich dagegen. Doch nach anfänglichen Schwierigkeiten, zieht Ella in die Royal Villa ein. Natürlich lernt sie auch dort die fünf verzogenen Söhne Callum's kennen. Die sind nicht sonderlich begeistert von ihrer neuen "Schwester".
Ich fand die Geschichte richtig toll. Ella ist eine wahnsinnig tolle Protagonistin, die nicht auf den Kopf aber vor allem auch nicht auf den Mund gefallen ist. Obwohl ihr Leben alles andere als perfekt läuft, lässt sie sich nicht unterkriegen. Auch nicht, als sie von ihren Mitschülern auf der Astor High, eine Schule der Reichen, nieder gemacht wird. Auch die anderen Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Ich mag auch sehr Valerie, Ella's neue beste Freundin. Durch das Cover und den Titel dachte ich, es sei ein Buch in Richtung "Royal Passion". Armes Mädchen verliebt sich in Adeligen. Royal, die Krone, etc. Tja, falsch gedacht. Die Familie heißt Royal, aber sind keine Adeligen. So kann man sich täuschen. Natürlich, Erotik und nicht so nette Worte sind vorhanden, aber in einem gesunden Maß wie ich fand.
Es war spannend, dramatisch und witzig in einem. Für jeden etwas dabei.

Fazit:
Ein absolutes Highlight! Ich kann da Buch echt nur empfehlen. Ich habe es verschlungen und freu mich schon total auf die Fortsetzung!

5 von 5 Büchern



Anmerkung: "Paper Princess" habe ich mir als Wunschbuch bei vorablesen.de ausgesucht und erhalten. Vielen Dank !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen