Donnerstag, 12. Oktober 2017

Rezension "Sehnsuchtswege"

Martin Matheo - Sehnsuchtswege

Erscheinungsdatum: 04. August 2017
Format: Taschenbuch
Verlag: Berger & Söhne
Seiten: 284
Preis: 18,90 €
ISBN: 978-3-8502-8817-0


Klappentext/Inhaltsangabe:
Auf der Karriereleiter ganz oben angekommen, hat Paul – erfolgreicher Werbemanager in den Mittvierzigern - alles, was das Herz begehrt. Er führt eine glückliche Ehe und lebt mit seiner Frau und den beiden Kindern in einer Villa, fährt einen Sportwagen und kann sich jeden Luxus leisten. Ein Bilderbuchleben nach Plan und alles unter Kontrolle - denkt er - bis ihn plötzlich ein Unfall, den er nur knapp überlebt, aus der Bahn wirft und sein Leben völlig verändert.

Meine Meinung:
Paul ist eine ziemlich testosterongesteuerte Person und bedient so ziemlich alle Klischees eines Mannes im besten Alter. Mid-Life Crisis. Auf der Karriereleiter ganz oben angekommen, Haus, Frau und Kinder zuhause, schicken Sportflitzer vor der Tür und kein Rock ist vor ihm sicher. Totales Klischee.
Doch nachdem Paul einen schweren Unfall hatte, bei dem er dem Tod von der Schüppe gesprungen ist, beginnt er, über alles nachzudenken.

Vom Grundsatz her hat mir das Buch gefallen. Wir sind uns gar nicht bewusst wie gut es uns geht und sehen vieles als selbstverständlich an. Doch was würde passieren, wenn mir plötzlich mit einem Bein im Grab stehen ? Was bringen uns da noch Geld und Statussymbole ?
Genau das war es auch, was mir gefallen hat. Man denkt einfach mal etwas nach und vielleicht auch anders über das was man hat. Es kann durch einen kleinen Fehler total schnell alles vorbei sein, da bringt einem auch der tollste Wagen nichts mehr.

Nicht gefallen haben mir die Charaktere. Paul bedient einfach jedes Klischee meiner Meinung nach. Kaum kann er wieder einen klaren Gedanken fassen, hängt er im Ausschnitt der Krankenschwester. Mir was das irgendwie zuviel.
Der Schreibstil ist der ausführlich aber auch mit Witz gespickt. Wiederum gestört hat mich hier, die Formatierung mit eingeschobenen Blöcken. Zunächst dachte ich, dass es reine Gedankenstränge seien. Eigentlich war es dem auch so, aber das diese wiederum als wörtliche Rede dargestellt wurde störte den Lesefluss meiner Meinung nach.

Fazit
Keine schlechte Story. Ein Buch das definitv zum Nachdenken und überdenken anregt.

3 von 5 Büchern



Anmerkung: "Sehnsuchtswege" wurde mir vom Autor als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

1 Kommentar: