Donnerstag, 1. Juni 2017

Rezension "Die Tribute von Panem - Flammender Zorn"

Suzanne Collins – Die Tribute von Panem – Flammender Zorn

Erscheinungsdatum: 20. Januar 2011 (Gold Schuber Edition: 20. Oktober 2014)
Format: Gebundene Ausgabe (Gold Schuber Edition)
Verlag: Oetinger Verlag
Seiten: 428
Preis: 18,95 € (Gold Schuber Edition Komplette Trilogie: 39,99 €)
ISBN: 978-3-7891-3220-9 (Gold Schuber Edition: 978-3-7891-3233-9)

Klappentext/Inhaltsangabe:
Möge das Gute siegen! Möge die Liebe siegen! Das grandiose Finale! Katniss gegen das Kapitol! Schwer verletzt wurde Katniss von den Rebellen befreit und in Distrikt 13 gebracht. Doch ihre einzige Sorge gilt Peeta, der dem Kapitol in die Hände gefallen ist. Die Regierung setzt alle daran, seinen Willen zu brechen, um ihn als Waffe gegen die Rebellen einsetzen zu können. Gale hingegen kämpft weiterhin an der Seite der Aufständischen, und das, zu Katniss' Schrecken, ohne Rücksicht auf Verluste. Als sie merkt, dass auch die Rebellen versuchen, sie für ihre Ziele zu missbrauchen, wird ihr klar, dass sie alle nur Figuren in einem perfiden Spiel sind. Es scheint ihr fast unmöglich, die zu schützen, die sie liebt …


Meine Meinung:
Ja, ich hänge etwas hinterher. Aber irgendwann musste ich ja auch mal den letzten Panem Band lesen. Danach hab ich auch erst den Film dazu geschaut.
Das Buch beginnt in Distrikt 13. Nachdem Katniss am Ende von Band zwei das Kraftfeld der Arena zerstört hat, antwortete Snow mit einem Bombenangriff auf Distrikt 12. Gale konnte ihre Familie und weitere Bewohner nach 13 bringen. Dies wurde am Ende von zwei ja schon bekannt.
Während Katniss in Distrikt 13 ist, wird Peeta im Kapitol gefangen gehalten und von Snow manipuliert. Katniss hält als Spotttölpel, als Zeichen der Rebellion, her. Unterstützt wird sie hier vor allem von Gale, Haymitch, Beetee und Heavensbee. Von Präsidentin Coin erhält sie noch weitere Unterstützer bei der Rebellion.
Eigentlich will ich gar nicht so viel verraten, da denke ich auch viele das Buch schon kennen. Ich fand es teilweise etwas langatmig. Aber alles in allem ein tolles Ende der Trilogie. Ich hatte beim finalen Showdown eigentlich auf was anders gehofft, aber das ist glaub ich Geschmackssache.

Fazit
Alles in allem ein spannendes Finale einer tollen Reihe.


4,5 von 5 Büchern

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen